Bird E-Scooter Sharing

Das US-amerikanische Unternehmen Bird ermöglicht die Anmietung von Elektroscootern für kurze Strecken in der Stadt.

Bird Sharing – Preis, Kosten und Abrechnung

Die E-Scooter werden durchschnittlich für 10 Minuten gemietet, abgerechnet wird im Minutentakt: Bird berechnet einen Grundpreis von 1 EUR für die Nutzung plus 0,15 EUR für jede abgelaufene Minute.

E-Scooter von Bird

  • Bird arbeitet mit dem Xiaomi M365 E-Scooter.
  • Der Scooter hat einem maximale Belastung von 100 kg.
  • Der elektrisch angetriebene Roller bringt es im Stromsparmodus auf 18 km/h.
  • Er ist mit 8,5 Zoll starken Luftreifen ausgerüstet und wird vorne mit E-ABS und hinten mit einer mechanischen Scheibenbremse gebremst.
  • Das Gewicht des Rollers liegt bei 12,5 kg. Die Geräte sind nur spritzwassergeschützt.
  • Er schafft eine Steigung von etwa 14° und kann bis zu 30 km weit fahren, ohne geladen zu werden. Im städtischen Nahverkehr ersetzt der E-Scooter das Auto und ist kostengünstiger als öffentliche Verkehrsmittel.

Funktionsweise Bird E-Scooter Sharing

Das Nutzen des E-Scooter Sharings von Bird ist jeder Person mit einem Mindestalter von 18 Jahren erlaubt. Anmeldung und Registrierung laufen über die App von Bird. Die Scooter werden über die App vermietet und per Kreditkarte bezahlt. Für die Nutzung des E-Scooters wird kein Führerschein benötigt. Das Einscannen eines Lichtbildausweises entfällt daher. Die E-Scooter können zwischen 7:00 Uhr und 21:00 Uhr genutzt werden. In der Nacht werden sie geladen. Die Ladezeit liegt laut Hersteller bei etwa 5 Stunden.

Was ist bei der Nutzung zu beachten?

  • Die Nutzung der E-Scooter ist in Deutschland auf dem Fahrradweg und der Straße erlaubt. Fußgängerzonen und Wege dürfen nur genutzt werden, wenn diese explizit für E-Scooter schneller als 12 km/h freigegeben sind. Dafür werden in Zukunft noch spezielle Schilder aufgestellt.
  • Der E-Scooter darf nicht auf Gehwegen geparkt werden, sondern nur dort, wo auch Fahrräder abgestellt werden dürfen. Bei der Nutzung ist grundsätzlich ein Helm zu tragen, den Bird kostenfrei verleiht.

Fakten zum Bird E-Scooter Sharing

Das Unternehmen Bird kommt aus den USA und verleiht in Wien bereits erfolgreich die Xiaomi E-Scooter. Xiaomi ist für zahlreiche Elektrogeräte bekannt. Der chinesische Hersteller liefert Saugroboter, Laptops, Fitnessarmbänder und mehr bis nach Europa. Die Scooter sind in 12 sogenannten Nestern zu finden, die quer durch die Stadt verteilt sind. In Bamberg wird das Konzept derzeit noch getestet, hier arbeitet Bird mit Freelancern zusammen. Um Chaos in der Stadt zu vermeiden, werden die abgestellten E-Scooter allnächtlich von Freiberuflern auf Honorarbasis eingesammelt und zum Laden gebracht. Das passiert bei den als “Charger” bezeichneten Freelancer zu Hause, sie erhalten 9 € je Nacht und Scooter. Am Morgen bringen sie die Geräte wieder in die Nester.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00)
Loading...
Compare items
  • Total (0)
Compare
0