Spin E-Scooter Sharing

Das amerikanische Unternehmen Spin mit Sitz in San Francisco vermietet elektrische Tretroller und ist in den USA nicht nur in zwölf Städten aktiv, sondern bietet die Scooter auch gezielt auf dem Campus von acht Universitäten an.

Spin Sharing Kosten und Abrechnung

Die E-Scooter von Spin werden sowohl über einen pauschalen Grundpreis als auch laufende Kosten pro Minute gebucht. Der Grundpreis pro Miete beträgt 1 €, hinzu kommen 0,15 € pro angefangene Minute.

E-Scooter von Spin

  • Die von Spin angebotenen E-Scooter vom Modell Segway Ninebot Es2.
  • Diese besitzen ein Gewicht von 12,5 kg bei Abmessungen von 114 x 22 x 15 cm.
  • Die maximale Belastbarkeit der Elektroscooter liegt bei 100 kg.
  • Mit externem Li-Ion Akku beträgt die Reichweite 45 km pro Ladung.
  • Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h.
  • Gespeichert wird die notwendige Energie für die Fahrt in einem 5,2 Ah Lithium-Ionen-Akku.

Funktionsweise Spin E-Scooter Sharing

Um das E-Scooter Sharing von Spin nutzen zu können, müssen Kunden zunächst ein Mobilgerät besitzen, das mit iOS oder Android kompatibel ist und die kostenlose App von Spin nutzen kann. Spin User müssen zudem mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein besitzen, die dazugehörigen Daten werden wie auch die Zahlungsdaten in der App hinterlegt. Abhängig von der Region (derzeit ist Spin in Deutschland noch nicht verfügbar) behält das Unternehmen sich vor, eine Kaution zu verlangen.Zudem besitzt Spin ein Feature, mit dem das Guthaben in der App bei niedrigem Kontostand automatisch aufgeladen wird. Dieses Feature lässt sich deaktivieren. Um einen Elektroscooter zu mieten, können diese zunächst über die Kartenfunktion der App geortet werden. Anschließend wird der QR-Code auf dem Scooter in der App gescannt und die Fahrt am Smartphone freigegeben. Die Fahrt endet, wenn sie in der App beendet wird.

Was ist bei der Nutzung zu beachten?

  • Fahrer der Spin Elektroscooter sind an die Nutzerbedingungen der App gebunden.
  • Diese sehen es vor, dass Fahrer einen Helm tragen müssen.
  • Mit dem Spin Scooter müssen Radwege oder die Straße nutzen.
  • Beim Beenden der Fahrt ist zu beachten, dass die Elektro-Tretroller öffentlich zugänglich abgestellt werden müssen. Dabei sind die Ränder von Gehwegen, idealerweise Stellen mit Fahrradbügeln oder designierte Abstellplätze für Elektroscooter zu nutzen.
  • Die Tretroller dürfen weder Gehwege blockieren, noch Autos am Ausparken hindern, Einfahrten verstellen oder behindertengerechten Zugang blockieren. Auch Bushaltestellen und Grünflächen sind tabu.

Fakten zum Spin E-Scooter Sharing

Das 2016 in Kalifornien gegründete Start Up wurde inzwischen vom amerikanischen Automobilhersteller Ford gekauft. Der kolportierte Preis für das Start Up lag zwischen 40 und 100 Millionen Euro. In Fords Portfolio soll die Akquise dazu dienen, das Unternehmen stärker in den Bereich der grünen, urbanen Mobilität zu pushen. Ford folgt damit anderen Automobilherstellern wie Daimler und BMW, die ihr Angebot langsam ausweiten und damit ihr Mobilitätsangebot diversifizieren.
Mit dem neuen Eigentümer soll Spin schneller expandieren und das Angebot auf 32 Städte ausweiten. Ein Kuriosum zu Spin gibt es allerdings: obwohl das Unternehmen seinen Sitz in San Francisco hat, finden sich in den Straßen der kalifornischen Metropole keine Elektro-Tretroller von Spin. Das Unternehmen erhielt von der Stadt einfach nie die passende Lizenz.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00)
Loading...